Beim Erwerb eines Grundstücks sind neben den Erschließungskosten, der Grunderwerbssteuer und eventuellen Maklerkosten auch Notarkosten und Gerichtskosten (zwischen 1,5 % - 2,0 % vom Kaufpreis) einzukalkulieren.